Direkt zum Inhalt
|
Intro
#artworkoftheweek

Hans Steiner - Malven am Toreingang, 1908

   

Hans Steiner - Malven am Toreingang, 1908
Öl auf Leinwand
46 x 32.5 cm

Der Landschaftsmaler und Grafiker Hans Adolf Steiner (1872, Lenzburg - 1955, Aarau) begann 1889 eine Lehre am Gewerbemuseum in Aarau. Im Anschluss studierte Steiner an der allgemeinen Gewerbeschule in Basel, musste sein Studium infolge des Todes seines Vaters jedoch abbrechen. Fortan arbeitete er als Grafiker und nahm regelmässig an den Jahresausstellungen der Aargauer Künstler teil.

Das Gemälde Malven am Toreingang besticht durch einen unkonventionellen Bildausschnitt, der an eine photographische Aufnahme erinnert. Der Künstler setzt die hochragenden Malven bewusst nicht ins Bildzentrum, sondern versetzt sie etwas nach links, so dass das offene Gartentor sichtbar bleibt. Durch diese geschickte Komposition durchbricht Steiner die Grenze zwischen Vorder- und Hintergrund, die durch den dominanten, dunkelblauen Gartenzaun gebildet wird. Die Malven, umzäunt mit groben Holzlatten, wirken durch die von Menschenhand gebaute Konstruktion zugleich eingeschlossen wie auch beschützt. Dieses Gefühl der Umhüllung steht in einem interessanten Kontrast zur Öffnung im rechten Bildbereich. Nahezu wie ein Fluchtweg erscheint der erdige Pfad, der nach hinten in eine weite Naturlandschaft führt.
Dieses aussergewöhnliche Werk von Hans Steiner lässt Elemente der Klassischen Moderne erkennen und offenbart einen aufgeschlossenen, versierten Künstler.

Dieses Gemälde und weitere Kunstwerke können in unserer Online Galerie erworben werden.