Direkt zum Inhalt
|
Intro

Videoaufnahme zum Projekt von Corinne Sutter «the world’s most reflective car»

Die künstlerische Leitung des Projekts übernahm die Schweizer Künstlerin Corinne Sutter. Sie erlangte Bekanntheit in verschiedenen TV-Sendungen, besonders in ihrem Auftritt in der Schweizer Talentshow machte Sutter die Öffentlichkeit auf ihr einzigartiges Talent aufmerksam. Ihr Auftritt wurde auf Internet- Plattformen rund 200 Millionen Mal angeklickt.

Ziel des Kunstprojektes war zunächst, das Publikum mit dem Design des Fahrzeuges in den Bann zu ziehen. Bei gewöhnlichem Tageslicht zeigt sich das Auto in schlichter grauer Farbe, erst wenn die Fluoreszenzfarbe, mit der Sutter das Fahrzeug zu veredeln wusste, angeregt wird, erstrahlt das Gefährt in einem faszinierendem Glanz. Das Hauptanliegen der Künstlerin bestand jedoch darin, nicht nur das Auto, sondern eine breite Öffentlichkeit über den gegenwärtigen Klimawandel zum Reflektieren anzuregen

Über das Projekt
Über das Projekt

Das Auto wurde in der Gartenanlage von bromer kunst auf eine versenkte Drehscheibe in einen Teich gestellt, dadurch schien das Fahrzeug auf der Wasseroberfläche zu schweben. Die Schreinerei Scheidegger AG realisierte den ausgeklügelten Bau und die Technik der Drehplattform. Bei Nachtanbruch begann das Spektakel: Das drehende Auto fluoreszierte aufgrund der darauf gerichteten Scheinwerfer, dazu begleiteten Tänzerinnen die Inszenierung. Der Pianist Oliver Schnyder spielte die Etüde in C-Dur op. 10/1 von Frédéric Chopin auf einem Flügel, der ebenfalls auf auf einem Podest im See platziert war. Die gesamte Inszenierung wurde von Mylonas Filmproduktion filmisch festgehalten, daraus entstand ein Musikvideo zu Chopins Klavieretüde, welches bromer kunst produziert hat.